HypnoBirthing – für eine selbstbestimmte und angstfreie Geburt

„HypnoBirthing“ ist mittlerweile vielen Schwangeren weltweit ein Begriff, die sich zusätzlich zu den herkömmlichen Geburtsvorbereitungen auch nach alternativen Sichtweisen auf Geburten umschauen. Meist spüren diese Frauen tief in sich, dass all die Geschichten, die sie heutzutage über Geburt erzählt bekommen, nicht dem entsprechen, was sie instinktiv und intuitiv empfinden, wenn sie an die Geburt ihres Babys denken.                                                  Foto: © Weronika Kleinhenz

 

Sie wünschen sich eine kraftvolle und selbstbestimmte Geburt. Und da setzt HypnoBirthing an. Es geht darum, sich daran zu erinnern, was Geburt eigentlich bedeutet.

HypnoBirthing ist eine bewährte Methode zur Vorbereitung auf die Geburt, die von Marie Mongan, einer bekannten Pädagogin und Hypnotherapeutin aus den USA, entwickelt wurde. Diese Methode lehrt unter anderem spezielle Atem- und Entspannungstechniken sowie Visualisierungen, die unter der Geburt sehr hilfreich sein können, um eine natürliche, entspannte und positive Geburtserfahrung zu fördern. Beispielsweise kann sich die Frau in der Eröffnungsphase immer wieder eine Rose vor ihrem inneren Auge vorstellen, die sich ganz friedlich und langsam öffnet, um so die sanfte Öffnung des Muttermundes zu unterstützen.

HypnoBirthingermöglicht angstfreies und bewusstes Gebären, denn das Programm lehrt durch umfassende Aufklärung, angstbasierte Erzählungen, Fehlinformationen und Geburtsmythen zu verwerfen und bestärkt die Mutter, Vertrauen in ihre Fähigkeit zu haben, ihr Kind natürlich und selbstbestimmt gebären zu können. Es ist aber nicht nur eine Methode, sondern eher eine Haltung.

HypnoBirthing verkörpert das Recht einer jeden Familie auf eine schöne und kraftvolle Geburt, in der eine Frau in ihre innersten Kräfte kommt. Es ist sehr wichtig, dass sie das in ihr schlummernde Potenzial erkennt und es ihr auch zuzugestehen. Die Geburt eines Babys ist ein Geschenk für jede Frau und ein Aufruf, in ihre urweibliche Kraft einzutauchen und zu spüren, was in ihr steckt. Es geht darum, sich voll und ganz für dieses Wunder der Natur zu öffnen und sich in den weiblichen Attributen der vollkommenen Hingabe und des Loslassens zu üben.

Es ist wichtig zu verstehen, welche Bedingungen eine Geburt braucht, um sanft und geborgen abzulaufen. Welche Bewertung wir den Empfindungen geben, die eine Geburt begleiten, bestimmt schließlich maßgeblich, ob wir die Geburt als schmerzhaft oder schmerzfrei beschreiben. Schmerzfreiheit steht in jedem Fall beim HypnoBirthing nicht an erster Stelle, kann allerdings eine schöne Begleiterscheinung darstellen. All diese Aspekte und vieles mehr findet sich im HypnoBirthing wieder und kommt den werdenden Eltern zu Gute.

 

Patrycja Formella

ist Frauenbegleiterin und

zertifizierte HypnoBirthing-Kursleiterin,

T. 0174-611 51 43,

www.geburtsgöttinnen.de                                  

 

    Foto: © Privat